10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » Di 21. Sep 2021, 08:32

11. Tag - MO 20.09.

Der Umzug

3 Nächte verbrachten wir auf diesen wirklich schönen Platz, der aber letztlich unsere Erwartung für das Üben mit dem SUP nicht erfüllte.

Des zogen wir heute auf den uns schon bekannten CP Jezera Village an einer schönen Bucht mit klarem Wasser um.
Unterwegs wurden noch ein paar Vorräte wieder aufgefüllt und unsere Hoffnung auf einen Platz direkt am Wasser erfüllten sich auch.

Also schnell angemeldet, eingerichtet und das Board aufgepumpt, und schon gut g es ins Meer.
Dieser Küstenabschnitt des CP ist in mehreren Bereichen aufgeteilt:
Ganz links Anleger für die Sportboote mit Slipanlage, dann einen mit Leinen begrenzten Schwimmbereich, gefolgt von einem kleinen Abschnitt für Surfer, und kleine Segelboote und am Ende ein sehr breiter Bereich mit flach abfallenden Strand mit Split-ähnlichem Untergrund.
Wir gingen an den Rand der Badezone, wo es durch relativ schnell etwas tiefer wurde.
Hier ist es viel besser zum Üben als auf dem See!
Und wir haben es tatsächlich nach einer Weile geschafft eine große Runde auf dem Board im Stehen zu drehen. Zwar immer noch etwas zittrig, aber für den 2. Versuch mit dem eigenen Board sind wir schon etwas stolz auf uns. Nur das wieder auf die Knie kommen, endet mit einem Fall und kleinen Tauchgang.

Am Abend fuhren wir mit Susanna und Stefan und 4 anderen in eine Art Imbiss nach Tisno zum Essen und anschließend noch auf ein Bier und Wein zu den Frankia der beiden.

Um 22 Uhr waren wir dann wieder am Mobil.

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » Fr 24. Sep 2021, 10:24

12. Tag - DI 21.09.

Windige Zeiten!

Auf Anraten von Stefan hatten wir am Vorabend schon die Markise eingeholt. Das war auch gut so, denn heute blies der Wind recht stark.
So bauten wir dann unseren schönen Arabella Windschutz auf und gingen trotz der Wellen mit dem Board ins aufgewühlte Wasser. Der erste Versuch in den Wellen im Knien gingen erstaunlich gut, aber bei einer Runde im Stehen brachte mich eine Welle quer zum SUP dann doch ins Schwanken und letztlich ins Wasser.
Blöd war dann, dass ich im Tiefen nicht mehr wieder rauf kam.
Ob ich mir hierbei, oder schon vorher beim Sturz das Knie aufgeschürft hatte, kann ich jetzt gar nicht mehr sagen.
Aber als ich dann mit etwas Grund wieder aufstieg, spürte ich den Schmerz recht deutlich und der Wassersport war erstmal für heute erledigt.
Den Rest des Tages ließen wir es etwas ruhiger angehen.

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » Fr 24. Sep 2021, 10:40

13. Tag - MI 22.09.

Steinige Radtour!

Nachdem sich der Wind noch nicht abgeschwächt hatte, machten wir heute eine gut 20 km lange Radtour an die Nordspitze der Insel.
Die Wege dort waren allerdings für uns oder unsere Räder teilweise unbefahrbar. Fein kiesige lose Untergründe entlang von steil abfallende Klippen zwangen uns oft die Bikes zu schieben.

In der Stadt Murter machten wir dann Pizza-Pause und stellten später beim Lesen unseres Beitrags von vor 3 Jahren fest, dass wir damals genau die gleiche Pizza im selben Lokal gegessen hatten.

Anschließend durchstreiften wir noch die kleinen Gassen dort und fuhren zurück zum Platz.

Für Abends waren wir mit den anderen zum Essen in einem kleinen Restaurant auf dem CP bei Betina, dem nächsten Ort, verabredet.
Das Essen dort, ich hatte gegrillte Calamares und Tina Thunfischsteak, war ausgezeichnet!
Die Rückfahrt durchs Stockdunkle direkt am Meer und ein paar Hügel waren dann der krönende Abschluss des Tages.

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » Fr 24. Sep 2021, 10:46

14. Tag - DO 23.09.

Langer Abend

Der Wind war noch da und so machten wir uns dann nach dem gegrillten Mittagessen wieder auf eine kleine Radtour.
Dieses Mal ging es runter von der Insel an der gegenüberliegenden Küste Richtung Norden.
Hier spürten wir erst, wie heftig der Wind tatsächlich war.
Unsere Bucht lag wohl doch ganz gut im Windschatten der umliegenden Berge.
Auf dem Rückweg gab es dann noch für jeden ein Bananasplit und wir gingen noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen.

Am Abend schleppten wir dann ein paar Getränke und die Stühle zu Susanna und Stefans Wohnmobil hoch und hatten einen feucht-fröhlichen Abend.

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » So 26. Sep 2021, 08:04

15. Tag - FR 24.09.

SUPer Tag!

Schon beim Aufstehen sahen wir das glatte Wasser vor dem Wohnmobil. Es war fast windstill!

So ging es dann auch schnell nach dem Frühstück aufs Wasser.

Dann folgte eine 2-stündige Mittagspause, um anschließend wieder mit dem Board zu üben.
Es wurde von Mal zu Mal besser, langsam fühlten wir uns sicherer und bei den größeren Runden im Stehen fiel keiner mehr ins Wasser.

Am Abend gönnten wir uns dann eine Pizza von Platz-Restaurant und eine Flasche Rosé und nach einem Spaziergang in die Dämmerung hinein, verschwanden wir im Wohnmobil.

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » So 26. Sep 2021, 08:14

16. Tag - SA 25.09.

Noch immer Flaute

Heute wiederholte sich dann fast der gestrige Tag.

Nur dass wir vormittags sehr lange im, bzw. auf dem Wasser waren, und dafür nachmittags einen kleinen Mittagsschlaf hielten.

Zum Abendessen gab es Fleischspieße im hiesigen Restaurant, und den Abend saßen wir dann noch bei Petra und Matze auf ein Bier vor ihrem Mobil.

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » Mi 29. Sep 2021, 07:59

17. Tag - SO 26.09.

Schmierkrams!

Morgen sollte es wieder langsam Richtung Norden gehen.
Unser letztes SUP-Training für diesen Urlaub mussten wir leider ausfallen lassen. Über Nacht hatte der leichte Wind eine eklige Schmierschicht in die Bucht getrieben. Da wollten wir nicht rein.

Also ließen wir es langsam angehen und bauten schon mal Windschutz und Markise ab, spülten das Salzwasser vom Board und trockneten es und verpackten es sauber aufgerollt mit allem Zubehör in seiner Tasche in einer Sitzbank. Gut, wenn man noch leere Stauräume hat.

Da unser Abwasser fast voll und auch die WC-Kassetten einer leeren bedürfen, fuhren wir am Nachmittag das Mobil zur Entsorgung, die für große Fahrzeuge wirklich etwas blöde angelegt ist, und entließen die Flüssigkeiten in die Kanalisation.
Frischwasser hatten wir bereits unten auf dem Platz auffüllen können.

Nun stellten wir uns für die letzte Nacht Visavis von Susanna und Stefan auf einen Platz und fuhren mit dem Fahrrad noch etwas einkaufen.

Den letzten Abend hier verbrachten wir dann mit Grillen bei den beiden und Susannas Schwester Sabine und verabschiedeten uns gegen 21 Uhr bei einsetzenden Regen von allen und gingen so früh ins Bett.

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » Mi 29. Sep 2021, 08:13

18. Tag - MO 27.09.

4 Ländertour!

Früh ging der Wecker und so standen wir schon vor 7 Uhr beim Tommys Supermarkt, um noch etwas frisches Gebäck für die heutige lange Reise einzukaufen.

Der Weg führte uns in Kroatien erst ein paar Kilometer auf der Landstraße zur Autobahn und später in der Nähe von Slowenien wieder auf die Landstraße über deren Grenze.
Nun folgte ein ziemlich anstrengender Abschnitt, der von mir so eigentlich nicht geplant, aber vom Navi vorgegeben wurde.
Es ging über Landstraßen quer hoch und wir kamen 18 km vor Ljubljana erst wieder auf die Autobahn.
Von dort durch den Karawanen-Tunnel mit einem Tankstopp bis nach Salzburg und etwas nördlich davon über eine kleine Brücke (siehe Foto) nach Deutschland in den Ort Laufen.

Hier mussten wir nach 10-stündiger Fahrt erstmal einen langen Spaziergang unternehmen und in einem bayrischen Gasthaus zu Abend essen.

Der kostenlose Stellplatz auf einem großen Parkplatz war dann abends ruhiger, als wir dachten.
Wir standen dort mit 3 Mobilen und einem Wohnwagen im durch Schilder abgegrenzten Bereich.

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » Mi 29. Sep 2021, 08:44

19. Tag - DI 28.09.

Der Brombachsee

war unser heutiges Ziel.
Aber erst mussten wir noch einen Vorrat des Dornfelder Rosé bei Aldi Süd einkaufen. Im Norden gibt es den leider nicht!

Wir nahmen eine abwechslungsreiche Strecke fast ohne Autobahn und kamen mit einer längeren Pause um 14 Uhr an.
Einer der Höhepunkte der Streckte, war hier kurz vor Ende der Ort Absberg mit seiner 22 % steilen Steigung mit zusätzlich noch einer recht engen 90° Kurve mittendrin.
Da musste der 128 PS Motor ganz schön schnaufen, um die 4,5 Tonnen den Berg hochzubekommen. 2 Gang Vollgas ging gerade noch.
Nach kurzer Pause ging es dann mit dem Rad um den See, der eigentlich eine Talsperre ist. Wirklich tolle Wege mit nur ein paar kleinen Steigungen machten uns wirklich Spaß.
Anschließend aßen wir Abendbrot in der untergehenden Sonnen und guckten noch etwas TV, bevor es ins Bett ging.

heiko
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: Do 4. Sep 2014, 10:20

Re: 10.09.-02.10. Wo gehts denn nun hin?

Beitrag von heiko » Fr 1. Okt 2021, 07:36

20. Tag - MI 29.09.

Kulmbach

Normal starten wir ja immer gleich Bach dem Frühstück unsere Tagestour zum neuem Ziel. Das war heute anders.

Da uns der Radweg gestern so gut gefallen hatte, verlängerten wir unser Ticket für 5€ auf 18 Uhr und fuhren die gleiche Strecke, nur andersherum um den See. Normal gilt das Nachtticket nur bis 10 Uhr morgens.

Dann noch schnell zur V/E und ab nach Kulmbach.

Hier fanden wir einen schönen Platz im hinteren Wohnmobil-Bereich eines Großparkplatzes - es gibt hier drei kostenlose Bereiche, von den wir den ruhigsten zwischen den Bäumen nahmen - und gingen in die Altstadt auf Besichtigung.
Leider gab es heute einen nicht angekündigten Regenschauer, der uns leider voll erwischte. Ich hatte eine Jacke mit Kapuze, Tina musste sich mit einer Jute-Einkaufstasche behelfen. Ein Foto hiervon gibt es leider nicht. 😃

Zum Abendessen kehrten wir dann bei einer kleinen Brauerei ein und es gab Rindergeschnetzeltes, gekochte Haxe und natürlich eines der selbstgebrauten Biere.

Der Heimweg zum Wohnmobil war dann recht kurz, das Brauhaus liegte nahe des Parkplatzes nur ca. 250 m entfernt.

Antworten